Zum Hauptinhalt springen

Der Wettbewerb zu Zeiten der Corona-Krise

Allgemeines

Aktuelle Informationen zum Wettbewerb während der Coronavirus-Pandemie.

Geschlossene Grenzen, Ausgangssperren, Schulschließungen – wie wird die Jugend in Mittel-, Ost- und Südosteuropa in diesem Jahr debattieren? Wir informieren Sie über die gegenwärtigen Maßnahmen und Entwicklungen.

Landeswettbewerbe 2020

Zurzeit müssen wir davon ausgehen, dass die Landeswettbewerbe in vielen – wenn nicht in allen – Projektländern nicht nach dem ursprünglichen Terminplan verlaufen werden. Wegen der zurzeit geltenden Einschränkungen und Schulschließungen wird es leider nicht überall möglich sein, an diesem Plan festzuhalten.

In Absprache mit den Landeskoordinator*innen vor Ort möchten wir trotzdem versuchen, den Wettbewerb auch in diesem Jahr durchzuführen. Das bedeutet, dass die Landesfinale eventuell später und in eventuell bescheidenerem Umfang stattfinden werden. Leider ist es derzeit noch nicht möglich, genaue Termine festzulegen. Wir verfolgen die Entwicklungen in allen Projektländern und werden neue Termine bekanntgeben, sobald es möglich ist. Hierzu verfolgen Sie bitte unsere Webseite sowie unsere Social-Media-Kanäle: FB, YT, IG. Bei weiteren Fragen zum Wettbewerb in ihrem Land wenden Sie sich bitte an die jeweiligen Landeskoordinator*innen vor Ort.

Siegertrainings 2020

Da in vielen Projektländern ein Schulreiseverbot bis zum Schuljahresende gilt, können die für März bis Juni geplanten Trainings nicht stattfinden. Nachholtermine für die Zeit vor den Landesfinalen zu finden, ist aus zeitlichen Gründen nicht möglich. Aus diesem Grund müssen wir dieses Jahr auf internationale Trainings leider verzichten.

Internationale Finalwoche 2020

Was sich vorerst nicht ändert, ist der Ort und der Termin der XIV. internationalen Finalwoche – die Projektpartner und das Prager Projektbüro gehen weiterhin davon aus, dass es möglich sein wird, die internationale Finalwoche in Berlin stattfinden zu lassen. Wir hoffen sehr, dass sich die Lage bis Herbst entschärft und wir alle Finalist*innen von 27.09. bis 01.10.2020 in der Bundeshauptstadt werden begrüßen dürfen.

Gesundheit an erster Stelle

Zuletzt möchten wir betonen, dass für uns die Gesundheit und Sicherheit aller, die am Wettbewerb teilnehmen und ihn mitgestalten, höchste Priorität hat. So sehr wir uns bemühen und bemühen werden, den Wettbewerb auch in diesem Jahr durchzuführen, damit alles Positive, was er mit sich bringt, aufrechterhalten werden kann, so werden wir Veranstaltungen nicht um jeden Preis stattfinden lassen. Keine Veranstaltung ist es wert, das Risiko einer gesundheitlichen Gefährdung einzugehen.

 

Wir halten Sie auf dem Laufenden!

 

Bleiben Sie gesund und schützen Sie sich und Ihre Nächsten!

Ihr Projektteam von Jugend debattiert in Mittel-, Ost- und Südosteropa

« Zurück