Gute Debatten

Gute Debatten sind eine Voraussetzung lebendiger Demokratie und eines gelingenden Zusammenlebens nicht nur in Europa. Debatten beantworten Fragen, wie sie sich überall stellen: in der Familie, im Beruf, in der Politik. Debattieren heißt: Stellung beziehen, Gründe nennen, Kritik vortragen – gegeneinander und miteinander. Wer debattiert, muss sich präzise ausdrücken und zuhören können. Jugend debattiert in Mittel-, Ost- und Südosteuropa trägt dazu bei, dass junge Menschen ihre Ansichten und Standpunkte in der Fremdsprache Deutsch kenntnisreich und überzeugend vertreten können. Deshalb trainieren jedes Jahr über 3.500 teilnehmende Schüler*innen an mehr als 200 Schulen in 14 Ländern die gute Debatte.

Die Fragen stammen aus den Themenbereichen Schule, Grund- und Menschenrechte und Europa. Am Anfang steht eine Entscheidungsfrage, auf die man nur mit "Ja" oder "Nein" antworten kann. Wer mit "Ja" antwortet, spricht sich für das Gefragte aus ("pro"). Wer "Nein" sagt, wendet sich dagegen ("contra"). Eine gute Debatte lebt von gegensätzlichen Ansichten, die sachlich vertreten werden. 

Ebenso wichtig wie die Position ist die Begründung. Debatten zielen darauf ab, herauszufinden, welche Argumente am meisten überzeugen. Dafür ist gute Sachkenntnis unentbehrlich.


Debattenaufzeichnungen auf unserem YouTube-Kanal

Auf unserem YouTube-Kanal haben wir verschiedene Debattenaufzeichnungen aus den vergangenen Jahrgängen zusammengestellt.
Zum YouTube-Kanal ...